Unser Naturspielplatz

 

 

 

Stand Herbst 2011

 

Unser Spielplatz war wenig strukturiert und bot kaum multifunktionale Spiel- und Nutzungsmöglichkeiten für die Kinder. Er wies unzureichende Möglichkeiten für die Bewegungsentwicklung auf, Rückzugs - und Erholungsorte waren nur bedingt vorhanden.

Durch langfristige Beobachtung wurde uns die Dringlichkeit bewusst, optimale Bedingungen für unsere Kinder und gemeinsam mit unseren Kindern auf dem Spielplatz zu schaffen.

Die Kinder wurden sofort aktiv. Sie haben genaue Vorstellungen von einem neuen Spielplatz. Gemeinsam mit den Erzieherinnen basteln sie ein Modell. Viele Wünsche der Kinder wurden sichtbar wie z.B. eine Hügellandschaft, Wasserspiele, Matschgelände, Höhlen aus Naturmaterialien und vieles mehr.

 

 

Die Enstehung

 

In den letzten zwei Jahren ist durch den engagierten Einsatz der Erzieherinnen gemeinsam mit den Kindern sowie fleißigen Helfern und der Unterstützung von Fördermitteln und Spenden auf unserem Spielplatz viel passiert.

 

Der Umbau beginnt

 

Der Umbau beginnt

 

Auf unserem Naturspielplatz steht den Kindern eine Hügellandschaft mit einer Rutsche, ein Wasserspiel- und Sandmatschgelände sowie Balancier-, Kletter- und Sprungbäume zur Verfügung.

Wasserstrecke  Heute  Hochbeet

 

Die Kinder erleben eine naturnahe Umgebung. Ein Hochbeet, Wildobst zum Ernten, verschiedene Hecken, Kleingehölze und Spielgebüsche sind auf unserem Spielplatz zu finden.

Der Naturspielplatz ist durch seinen Veränderbarkeit und die Mitgestaltung der Kinder gezeichnet. Vor kurzem ist eine aus Stein gebaute „Burgruine“ entstanden.

Der Spielplatz (für ca.160 Kinder) bietet des weiteren mehrere Spielmöglichkeiten, ein Karussell, eine Kletterkombination mit Rutsche und eine Schaukel. Die Roller und Laufräder können auf einer befestigten Fläche direkt am Hofeingang genutzt werden.

 

Bedeutung der Gestaltung

 

Um den Ansprüchen der heutigen Pädagogik gerecht zu werden, ist es erforderlich sich den veränderten gesellschaftlichen, sozialen und gesundheitlichen Bedingungen zu stellen und darauf zu reagieren. Die Umgestaltung des Spielplatzes in einen naturnahen Spiel- und Erlebnisraum ist durch die veränderte Kindheit notwendig geworden, da die Kindheit heute durch zunehmende Mediengebundenheit, Mangel an Naturerlebnissen und Mangel an Bewegung gekennzeichnet ist. Daraus erwachsen Defizite bei den Kindern wie z.B. Haltungsschäden, Übergewicht, ein zu schwach entwickeltes Herz-/Kreislaufsystem, Muskelschwäche und Koordinationsprobleme.

Wir müssen und wollen unsere Kinder und ihre veränderten Bedürfnisse sehr ernst nehmen. Deshalb ist es unser Ziel, den Spielplatz gemeinsam mit den zukünftigen Nutzern so zu gestalten, dass er Möglichkeiten für Bewegungsförderung, Sinnesreize und Erfahrungswerte bietet und Zusammenhänge in der Natur erlebbar macht.

 

Spielen ist die den Kindern eigene Form des Lernens und Wachsens. Ein Spielplatz sollte dies fördern und keine Aneinanderreihung von Spielgeräten sein. Er soll von Kindern wie Erwachsenen genutzt werden, um positive Sozialerfahrungen zu sammeln, um Zusammenhänge in der Natur zu erleben, die das Denken und Handeln der Kinder auch für die Zukunft prägen und den Wunsch wecken, das neu Geschaffene zu pflegen und zu schätzen.

Die naturnahe Spielraumgestaltung wird vielen kindlichen Bedürfnissen gerecht und bietet sehr viele für eine ganzheitliche Entwicklung notwendige Erfahrungs- und Bewegungsmöglichkeiten. Dazu zählen Spiel und Bewegung, Naturerlebnis und Artenschutz, Ruhe und Kommunikation sowie Kreativität.